Mehr Infos über uns und unsere Artists auf unserer neuen Webseite | Impressum

Wir sind umgezogen..

Besucht unsere neue Homepage!

Kommentar schreiben
Name: *
eMail:
Homepage:
Titel:
Text: *

» Codes
» Smilies
eMail
Visuelle Bestätigung: =>

Auf Grund eines zu hohen Spamaufkommens in den Kommentaren, wird jeder Kommentar vom Admin geprüft und freigegeben. Wir denken dies ist auch in Euerem Interesse, da Ihr sicher auch keinen Bock auf Werbung für gefälschte Gucci-Taschen, Potenzmitteln und anderen Dünnschiss habt.

Eure ToFa


   Martina
27.06.2012 - 00:28:47  

Danke für den tollen Beitrag! Ich ging seit 1999 ins U und verbinde massig Erinnerungen. Hab auch noch einige Uturn-Hefte zu Hause und hatte früher im Kinderzimmer den bekannten U60-Spruch an der Wand. Es war eine tolle Zeit!
    

   Trulala
27.06.2012 - 00:59:05  

Trotz Allem was im U 60311 geschehen ist, finde ich das es immernoch der einzig wahre Technoclub ist in ganz Frankfurt . Ok , nichts gegen das Cocoon immer noch tolles Line Up (Chris Liebing,zuletzt Ida Engberg) und die Bar99 kann ich auch empfehlen. Aber fürs Tanzhaus West muss man sich wirklich als Technofan schämen.Wenn SOWAS der Nachfolgerclub vom U sein soll , gebe ich eher Techno ganz auf .Meine Meinung.
    

   Pinky
27.06.2012 - 12:58:44  

Danke Nico,
du hast es sehr gut beschrieben und meinen Respekt dafür, dass du dich einer persönlichen Wertung enthalten konntest, ich hätte es nicht gekonnt ;) = Zwinker
Schade für Trulala, dass er es nicht erkannt hat, aber an alle, die eine familiäre Atmosphäre und eine tolle Partynacht mit wirklich guter elektronischer Musik verbringen wollen ... Tanzhaus West, "Move"!
    

   Sven Puff
27.06.2012 - 13:04:23  

Sehr geil geschrieben,ich fühle es als wäre es gestern gewesen!
Danke an die Erinnerung!!!
We Love U60311 4-ever!!!!
    

   Faris Speckhardt
27.06.2012 - 14:56:47  

Das U war für mich damals wie mein 1. Zuhause, auch ich war nicht immer auf der höhe aber kann mich noch sehr gut daran erinnern. Ich weiss ich flog am 11. Mai 2002 in den Kosovo und war gerade am Militär Flughafen als mich Maßenweise SMS begruben. An eine davon kann ich mich noch gut erinnern "scheiße Psycho, hier sind überall Cops die machen den Laden dicht." Dann flog ich ab und kam im November wieder. Nichts war mehr so wie davor, die "Treppen-Crew" an der Hauptwache war weg, die Stimmung im U wurde immer schlechter und so blieb ich auch weg.
Meine Zeit als Party-Mensch ist rum ich bin Papa und Chef was bleibt sind gedanken an eine Zeit die keiner mehr in diesem Maße übertreffen kann und die Liebe zu Elektronischer Musik.
Ein Großes Dank auch an die Toxic Family.
    

   Ziel100
27.06.2012 - 17:15:38  

eigentlich wollte ich die vorkommnisse im u60 nicht weiter kommentieren, weil ich der meinung bin, dass man das u60 nicht mehr ernst nehmen kann und in folge daraus am besten ignoriert.

weil du, lieber grille, aber dich hier so episch ausgelassen hast, werde ich hier zum thema runterkommen/afterburner nochmal und einzig staten:
runterkommen war eine sehr erfolgreiche afterhour, zu seiner zeit die einzig amtliche in ganz hessen und ziemlich unvergleichlich. eine feste fanbase, ungeheuerlich gute laune, geringer eintritt und die leute kümmerten sich um die party und die party kümmerte sich um die leute. einzigartige kommunikation und einsatz führten dazu.

all-day-long-sets gabs damals schon (allerdings aus attitüde und nicht weil niemand gefunden werden konnte, der spielen wollte. ein afterhourset geht halt traditionell über viele stunden!) und wir hatten nie die bignames, dafür aber leute, die für die sache gebrannt haben und sets gespielt haben, die zur legende wurden. während wir in den ersten beiden jahren den sommer hinweg durchgespielt hatten und natürlich durch die witterung durch eine talsohle mussten, haben wir uns in der dritten und vierten season für eine sommerpause entschieden. just in dem moment kam der damalige f+b assi alex eger auf die idee, im fox+fiddle nur in den sommermonaten etwas zu starten, da es dort einen aussenbereich gibt.

ich habe das mit der geschäftsführung abgesprochen und für eine gute idee gehalten. gesagt getan und im fox+fiddle gestartet mit den gleichen djs, den gleichen grafiker, den gleichen besuchern. doch nach nur wenigen wochen war klar - die fehlende türpolitik und die nicht dauerhafte anwesenheit von mir führte dazu, dass die after nicht mehr der burner war und sich auch nicht mit meinen ideen deckte. alex eger wollte dann - bis zum herbst - die party allein noch weiterführen, was ich begrüsste, mich aber aus dem geschehen "afterburner" zurück zog.

was sich dann im fox+fiddle abspielte, weiss ich nur aus zweiter hand, weshalb ich das nicht weiter veröffentlichen möchte, es führte aber zu regelmässigen problemen mit den runterkommen stammpublikum, den ordnungshütern und den betreiber. die konsequenz war, das im herbst das fox+fiddle die after nicht mehr weiter machen konnte und wollte. zur gleichen zeit sollte runterkommen wieder an den start gehen und ich hatte bereits die ersten monate durch gebucht. ich habe das programm im u60 vorgestellt und alles wurde abgenickt. im rausgehen habe ich dann das neue u-turn gefunden und mir verschlug es die sprache: einen monat vor neustart von runterkommen gab es einen monat lang afterburner. die geschäftsführung erklärte mir dann, dass die after, die so garnicht mehr nach meinen geschmack war, aus dem f+f geschmissen wurde und ohne kosten für das u60 einen monat im exil in der u-bar stattfinden würde. das war für mich so undenkbar, dass ich sofort sämtliche parties, gastspiele und residenzen im u60 abgebrochen habe und mich im zwist vom u und im speziellen vom jetzigen gf alex eger getrennt habe.

der wiederrum übernahm sogar noch mein flyerkonzept und schrieb sinngemäß auf dem ersten flyer, wie schön es doch für frankfurt sei, endlich eine after zu haben, wo die gäste nicht mehr angst um ihre gesundheit haben müssten.
doppelironisch: denn der vorwurf stand eigentlich im raum bezüglich seiner veranstaltung, er unterstellte meiner friedlichen partyreihe etwas absurdes und wie wir alle wissen, sollte es noch während einer seiner afterburner parties zu einem toten kommen.

ich denke oft und gerne ans u60. die erste hafentunnelafterhour - pitchcontrol mit chris, pauli und so vielen gast-djs - meine 8-9-10 stunden langen sets.... aber das ist alles verschwommene vergangenheit und wie es letztendlich in den letzten 8 jahren im u war oder aktuell ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich seit meiner "erfahrung" den laden ignoriere und mit abschicken von diesen statement auch wieder ignorieren werde.
Homepage    

   Hans Markus
27.06.2012 - 17:29:48  

Schöner Text. Aber ich glaub einigen ist garnicht klar das das U60311 im September wieder öffnet. Mehr sag ich dazu nicht.
    

   Robin
27.06.2012 - 18:21:25  

Es gab schöne Momente im U, leider wurden diese immer weniger. Schon vor Ostern 2011 wurde mir der U-Aufenthalt dadurch vermiest, das ich meinem Hobby, der Event-Fotografie, nicht mehr fröhnen konnte. Es gab aber auch nicht mehr viel zum bildlich festhalten.

Leider wurde mir das Fotografieren im THW auch nicht mehr ermöglicht, was mich dazu veranlasste der Frankfurter Szene immer mehr den Rücken zu zukehren und mich mehr nach Mannheim auzurichten.
Darum freut es mich umso mehr, das 2 meiner Bilder hier in dem Beitrag verewigt sind und die damalige Stimmung wiedergeben können.

Merci Nico für deinen Beitrag.
    

   Andreas
28.06.2012 - 09:07:49  

Sehr schön auf den Punkt gebracht !
    

   zululu239
28.06.2012 - 13:13:28  

Also ich finde euer Resümee aus den letzten Jahren falsch dargestellt. Aus meiner Sicht ist das U60311 einer der besten Clubs Deutschlands und geht auch als dieser zuende.

Es gibt sicherlich einige Leute, die noch die älteren Zeiten miterlebt haben (sowie du auch) und mit der momentan Clubkultur, wie sie z.b. das U60 betreibt wenig anfangen können.

Aber ich habe Techno im U60 kennen und lieben gelernt und bis heute war beinahe jede Party dort ein Erlebnis. Gästelistenaktionen oder Friendslist sind schöne Geschänke an die zahlreichen fans und wieso sollten mittwochs/donnerstags nicht überwiegend neue Künstler auftreten. Das was wirklich den Ausschlag gibt sind die Events am Wochenende. Und große Namen waren aus meiner Sicht in letzter Zeit einige da.
Egal in welchen Clubs ich sonst war, das Konzept und das Publikum im U sind für mich eins der angenehmsten und ich denke das hat die letzte Zeit auch gezeigt , da der Laden meistens gut gefüllt ist .

Es gibt gewiss einige Leute, die schlechte erfahrungen gemacht haben mit dem U , aber ich kenne wenige Clubs die einem so viele Möglichkeiten bieten . EIne alternative in Frankfurt wird es so schnell nicht geben . Allein eine vergleichbare Location zu finden, ist fast unmöglich .

Ich werde den Bass vermissen, den du als allererstes hörst,
die Menschen die einem entgegenkommen schon wenn man die Treppe runtergeht, das Licht, das Gefühl nur mit Leuten zusammen zu sein, die dieselbe Liebe zur Musik teilen wie du.
Homepage    

   Technobabe
28.06.2012 - 19:57:07  

Alles was hier steht stimmt schon...Ich habe da auch gearbeitet fast ein Jahr und kein Kommentar was da manchmal abging...Das haben sicher viele kommen sehen, dass es geschlossen wird...seit der Erföffnung des Cocoons hat sich die Menge des Publikums verringert...Ich kenne das U 10 Jahre...2002 das erste Mal dort...also für mich war 2002-2003 HAMMER!!!!!!!!!!!!!
RIP U
Sehr schade, aber Schuld sind wie auch in diesem Beitrag steht, die die das Sagen haben...
Homepage    

   The Groove Cave
29.06.2012 - 21:36:18  

Ich werde jedenfalls die Jahre 1998/99 und 2000 in Erinnerung behalten! Das war meine Zeit im U60311! Nach der Schliessung des Omen und der Alten Giesserei 1998 in Heilbronn ging´s da noch für einige Zeit weiter und es wird für die Ewigkeit meine Legende sein! i love you U60311 and say good bye
    

   daturax
03.07.2012 - 00:34:10  

an meiner karre glänzte jahrelang ein, wenn auch nicht wetterfester, u60 aufkleber. aus überzeugung. aus selbiger habe ich ihn allerdings vor jahren entfernt :-( = Trauriger Smilie
    

   isa
03.07.2012 - 18:03:59  

hey Grille das BILD von mir ist aber echt lange her..;-) = Zwinker aber wäre schön wenn DU ess mir mal zukommen lassen könntest..,-)) Bussi ISA
    

   Blattsalat
07.07.2012 - 14:06:37  

Endlich hat das Leiden ein Ende und der Laden hat zu.
Zumindest hat es der Betreiber geschafft euch bei seiner letzten Party noch mal richtig viel Geld aus der Tasche zu ziehen.
Wo waren denn die ganz großen Namen der Szene die am Anfang liebend gerne das U gerockt haben beim Closing?

Naja, dem Betreiber wars egal, er hat rausgeholt was ging, ist trotz eigener Versprechen, innerhalb eines Jahres nach dem Vorfall an Ostern abzutreteten, noch am Ball geblieben.
Legt sich dann noch auf dumme Art und Weise mit der Stadt an.

Bedankt euch bei ihm dass das U nun zu ist.
    

   steven01
17.07.2012 - 17:54:09  

es wurde auch mal zeit das der laden endlich schliesst. dieses trauerspiel in den letzten jahren konnte man sich ja nicht mehr mit ansehen. seit 2000 war ich stammgast und es war für mich der beste club der welt, doch ca ab der razzia war alles rum. dieses flair welches das u damals hatte, wurde nie wieder erreicht, so viel mühe man sich auch gegeben hat, und die schönen verranzten betonwände, die gerade viel am flair ausmachten, bunt zu bemalen war dabei definitiv keine hilfe.
ich hab das u irgendwann nur noch ca 1 mal im jahr zu einem, sagen wir mal pflichtbesuch, besucht und jedes mal war die party immer schlechter. es hatte einfach nix mehr zu bieten. das publikum war mit dem früheren nicht zu vergleichen und von den lineups ganz zu schweigen.
die geschichte des u wurde in den ersten jahren geschrieben also sollte es definitiv vermieden werden, zu versuchen, die ära auf teufel komm raus weiterleben zu lassen. der club ist leider schon lange tot....
    

21.07.2012 - 18:47:57  

Jaja ich kenne das U nur aus neuerer Zeit (2004) und fand mich dann später nur noch zu den Tresorparties,wenn wir sie denn so nennen wollen,ein die kurz nach Neujahr stattfanden.Dort waren dann das letzte Mal als ich da war vielleicht 400 Leute im Hauptraum und die Türsteher waren derart und freundlich und zwielichtig,dass ich den Laden seit dem Boykottiere.Tja und dann kaum ein Jahr später knallte es dann und man bekam dann auch als Nichtgast immer mehr Insiderinfos mit,die man lieber nicht mitbekommen hätte.Wirklich unglaublich,dass der Betrieb noch so lange weiter ging.Aber gut der Zenit war schon verdammt lange überschritten und das mein ich nicht mal in Bezug auf die gute alte Technoknüppelzeit der fast alle nachtrauern.
User Profil Homepage    

   Beobachter
22.07.2012 - 15:49:16  

Tja das mag ja alles stimmen bis auf die Tatsache, dass das U60311 an Tagen an denen Veranstaltungen wie DJ Rush und besonders beliebt war Hard Impact stattfanden,rappelvoll war. Außerdem finde ich es dennoch schade, dass im Artikel vorgeschlagen wird ins Tanzhauswest zu gehen und das THW seinerseits die Gunst der Stunde nutzt um die Preise zu erhöhen.Soviel Zusammenhalt in der Szene ist für mich ein Grund sich vom Techno abzuwenden oder es nicht in Frankfurt auszuleben . Aber eines Tages lässt sich unsere Stadt Frankfurt einen Grund einfallen um auch das THW abzureißen genau wie Omen damals.Da der Rohbau THW weder als Club nocht als Kunsthalle ersetzt werden kann.
    

   Grille
23.07.2012 - 17:52:20  

Also von einer wirklichen Erhöhung im THW kann man nicht grad reden. Die Eintrittspreise waren schon immer sehr flexibel je nach Veranstaltung. Was Fremdveranstalter machen is halt deren Sache. Aber die Tanzhaus eigenen Veranstaltungen sind meist sogar alles mit Friendslist oder super günstigen VVK.

Wenn man mal betrachtet das im U selbst Local-Dj-Nights oft 14,- oder gar 16,- Euro AK gekostet haben ist dies im direkten Vergleich im THW vom Preisleisungsverhältniss schon ein Unterschied. Man schaue sich nur mal eine Move auf 3 Floors an. Friendlist 8,- Euro AK 12,- oder 14,- je nach umfang der Bookings. Bei der Move oder einer Bar25 Tour-Nacht gabs noch mega Deko obendrauf und auch auf anderen VAs wird immer wieder neues in Sachen Deko und Gimmiks geboten. Wann wurde das U das letzten Mal mit Deko zu etwas besonderen gemacht?

Generell ist gerade das THW schon immer bedacht faire Preise abzuliefern. Wenn es jetzt doch mal ein paar Euro teurer ist, dann mit Sicherheit auch nur weil man mehr Kosten hatte. Das nur mal so zur Erklärung.. bin ja lang genug dort aktiv, um ne Beurteilung abgeben zu können. ;) = Zwinker
User Profil Homepage    


Seiten (1): [1]

zum Seiten Anfang
© 1999-2018 by Toxic Family | Realisiert mit apexx - © by Stylemotion.de | Optimiert für Firefox ab 3.5 & Internet Explorer 9
Besucher gesamt: 4.354.525 | Besucher heute: 373 | Besucher gestern: 569 | Besucherrekord: 9.668 am 03.08.2013
Werbeslots buchen please visit ToFa.Active