Mehr Infos über uns und unsere Artists auf unserer neuen Webseite | Impressum

Wir sind umgezogen..

Besucht unsere neue Homepage!


News.de | 17.04.2013 - 21:16:13

Letzte Woche war der Prozessauftakt zu einem Fall, bei dem sich ein Türsteher des ehemaligen Cocoonclubs vor Gericht verantworten muss. Dabei wird das Gericht entscheiden müssen, ob es sich um einen Unfall oder Totschlag handelt.

Der ehemalige Türsteher des Cocoonclubs hatte einen Gast im August 2012 nach einem Streit die Treppen hinuntergestoßen. Der stark angetrunkene Gast sei aggressiv geworden und habe auf der Treppe das Gleichgewicht verloren hies es. Nach einigen Tagen erlag der 36-Jährige allerdings  seinen Kopfverletzungen. 

Er habe den Gast lediglich von sich fortgeschoben, verteidigte sich der angeklagte 33-Jährige beim Prozessauftakt vor dem Landgericht Frankfurt. Vor diesem muss der ehemalige Türsteher wegen versuchten Totschlags nun verantworten. Die Staatsanwaltschaft geht von einem bedingten Tötungsvorsatz aus, weil er den Gast gestoßen habe. Ein Urteil wird für Mitte April erwartet.

Update 17.04.2013

Nach dem tödlichen Treppensturz eines Gastes ist ein ehemaliger Türsteher einer Frankfurter Diskothek (Cocoon) zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt sprach den 33-jährigen am Mittwoch der Körperverletzung mit Todesfolge und der unterlassenen Hilfeleistung schuldig. Der Türsteher war im August 2012 mit dem erheblich betrunkenen Gast aneinandergeraten, weil dieser den vorausgegangenen Rauswurf aus dem Tanzlokal nicht hinnehmen wollte. Schließlich schlug der Türsteher dem 36-jährigen mit der Hand ins Gesicht. Der Mann verlor das Gleichgewicht, stürzte die Treppe hinunter und verletzte sich derart, dass er im Krankenhaus starb.

Strafverschärfend wertete das Gericht, dass der Türsteher den Vorfall in seinem Notruf bei der Polizei bagatellisiert und den Rettungseinsatz damit um rund 30 Minuten verzögert habe. Mit dem Strafmaß übertraf das Gericht deshalb die Forderung der Staatsanwaltschaft, die viereinhalb Jahre Haft beantragt hatte. Die Verteidigung hatte von einer Notwehrsituation gesprochen und auf Freispruch plädiert.

Quelle: http://www.op-online.de

 

6.346 Klicks Autor: Grille Kommentare (0) Druckversion Empfehlen
Share




Kommentar schreiben
Name: *
eMail:
Homepage:
Titel:
Text: *

» Codes
» Smilies
eMail
Visuelle Bestätigung: =>

Auf Grund eines zu hohen Spamaufkommens in den Kommentaren, wird jeder Kommentar vom Admin geprüft und freigegeben. Wir denken dies ist auch in Euerem Interesse, da Ihr sicher auch keinen Bock auf Werbung für gefälschte Gucci-Taschen, Potenzmitteln und anderen Dünnschiss habt.

Eure ToFa


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben!

Seiten (0):

zum Seiten Anfang
© 1999-2021 by Toxic Family | Realisiert mit apexx - © by Stylemotion.de | Optimiert für Firefox ab 3.5 & Internet Explorer 9
Besucher gesamt: 4.979.475 | Besucher heute: 138 | Besucher gestern: 114 | Besucherrekord: 9.668 am 03.08.2013
Werbeslots buchen please visit ToFa.Active